Digitale Bootsüberwachung

Das mulmige Gefühl, nicht bei seinem Boot zu sein und zu wissen, was an Bord grade passiert, bereitet jedem Bootseigner Bauchschmerzen.

Aufgrund dessen schleicht sich ein neuer Standard zur digitalen Überwachung ein, auf den bei der Anschaffung neuer Gerätschaften geachtet werden sollte, sofern man den Komfort des Systems nutzen möchte.

Mit NMEA 2000 lassen sich diverse Steuerungs- und Überwachungsdaten deines Bootes an einem Ort zusammentragen.

Das auf dem CAN (Controller Area Network) basierten System kann sämtliche elektronische Geräte an Board miteinander verbinden. Das Ergebnis daraus ist, dass man sämtliche gesammelte Daten einfach und übersichtlich von einem Gerät aus überwachen kann.

Das hat Vorteile auf Fahrt, da man GPS, Tiefenmesser, Windmesser und Autopilot alles über einen Bildschirm einsehen kann und zusätzlich auch Überwachungsdaten wie die Füllstände des Kraftstoffes, Wasser oder Abwasser-Tanks oder den Ladezustand der Batterien ablesen kann. Besonders vorteilhaft ist die Möglichkeit, all diese Informationen auch einsehen zu können, wenn man nicht an Bord des Bootes ist, sondern von zu Hause aus über Vorkommnisse auf dem Boot informiert wird. Warnmeldungen zu Feueralarm, Gasaustritt oder Tiefenentladung der Batterien können auf das Handy geschickt werden, damit man schnellstmöglich reagieren kann.

Sprechen sie uns gerne auf die Einbindung digitaler Anzeigen auf Ihrem Boot an.

In den nachfolgenden Links kann man sich noch genauer mit dem Thema auseinandersetzen:

https://www.sailsense.io/ https://www.pellacon.com/

Kontaktieren Sie uns gerne.